Freelancing

Freiberuflich unterwegs

Vor kurzem habe ich mit dazu entschieden, nebenberuflich als Freelancer zu arbeiten.

Die Arbeit in einem Unternehmen, aktuell bei Kühne + Nagel, macht Spaß, ist interessant und spannend, jedoch ist eine projektbasierte Arbeit wachstumsfördernd.

Meinen aktuellen Lebenslauf findet ihr auf LinkedIn.

DevOps Kultur vs. Realität

Hin und wieder habe ich über Themen wie agiles Arbeiten, TDD, etc. gesprochen - das natürlich auch oft mit einer theoretischen Brille auf. Eine rosa-rote Brille, die die Realität in vielen Unternehmungen nicht unbedingt korrekt darstellt.

Nicht jedes agile Team ist tatsächlich agile. Nicht jedes Team braucht es zu sein - oder etwa doch? DevOps wird nicht überall gleich gelebt. Manchmal ist DevOps ein romantisiertes Buzzword, welches man rufen kann, um Linux-Administratoren, IT-Infrastruktur-Experten, etc. anzulocken, aber nicht überall wird DevOps überhaupt gelebt.

DevOps in der Praxis

‘DevOps’ beschreibt eine unternehmensweite Mentalität, welche darauf abzielt, Redundanz und unnötige Reibung zu entfernen. Wenn wir die Prozesse und Eigenschaften unserer Arbeit betrachten, dann erkennen wir ggf., dass Schritte in einem Prozess existieren, welche dem Endnutzer keine Vorteile bringen.

Grundsätzlich ist der Sinn unserer Arbeit das Erhöhen der Wirtschaftlichkeit unserer Unternehmen. Jede Arbeit, die nicht direkt oder indirekt dazu beiträgt, ist praktisch eine Verschwendung von Ressourcen.

In der Realität der Arbeitswelt existieren Monolithen, welche lange und mühsame Releaseprozesse haben. Eine Änderung im Code resultiert nicht in einer möglichst schnellen, automatischen Änderung der Produktionsumgebung, der Code ist nicht repräsentativ für die “Wahrheit”.

Damit läuft man Veränderung hinterher und benötigt lange, um eine Änderung voranzutreiben. Das war vielleicht vor einigen Jahren akzeptable, jedoch sind wir in einer IT-Landschaft von disruptiven Wandel angekommen. Unternehmen, die nicht mithalten können, die nicht schnell, einfach und ohne Umwege auf Veränderungen reagieren können, werden durch solche abgelöst, die es können.

Diesen disruptiven Wandel möchte ich gerne vorantreiben - nicht nur bei Kühne + Nagel, sondern auch anderswo. Da jedes Unternehmen seine eigenen Facetten hat, erhoffe ich mir interessante Tech. Stacks kennenzulernen und Menschen zu helfen, ihre Arbeit effizienter und besser zu machen.

Bei Interesse findet ihr meine Kontaktdaten im Impressum.